kontemplative Poesie

               

        Vergessen sind die dunklen Mauern,

    die unser Herz umschlossen.

 Die Rosen dessen Tränen Trauer,

 sind längst vergangen und vergossen.

 

Barbara Otte 


            

 

   

 

 "Wenn heute der letzte Tag meines Lebens wäre,

 

Verließ ich aus dem Licht gerückt die eitle Welt.

Verzerrt ich eine Stimme nach mir rufen höre,

betrachte, wie mein Vorhang langsam fällt.

 

Berauscht vom Duft der schwarzen Rosen,

betäubt mein Geist sich kraftlos niederlegt.

Begrenzt mein Blick, bin bei den Toten.

Gespürt den Hauch der über Gräber weht".

 

Barbara Otte

 

Mein Traum von meiner ersten Veröffentlichung sollte sich beim

Scholle-P-Traum-Verlag im Dezember 2010 verwirklichen.  

 

WENN HEUTE

DER LETZTE TAG

MEINES LEBENS WÄRE...    

 

 

 

 

 

 Gefrorener Tau

auf Sommerheißen Dächern.

Wälder stehen stumm.

 

Barbara Otte  

 

Veröffentlicht im Sommer 2012

Elb Verlag

 

Heißer Sommer 

 

 

 

 

 

 

 Ich bin dein Baum

 

Als ich geboren wurde,

nanntest du mich

mein Sprössling.

Heute bin ich erwachsen,

und möchte heißen

dein Baum.

Schützenden Schatten,

sollst du

unter mir finden.

 

Barbara Otte

 

Veröffentlicht Muttertag 2012

piepmatz Verlag   

 

LeseBlüten  

 

 

 

 

 

 

 

Für meine Stadt

Es ist die Liebe zu Wasser und Wellen,
die mich in dir leben lässt.

Es ist die Sehnsucht nach Sonne und Meer,
die mich in dir frei sein lässt.

Es ist der stürmische Wind
der mich in dir atmen lässt.

Es ist das Leben in dir,
das meine Hoffnung wachsen lässt.

Es ist der Gedanke auf Papier,
der dich zu einem Gedicht werden lässt.

Barbara Otte

Veröffentlicht im Mai 2012


Verlag für neue Wissenschaften GmbH 

 

Ich red sie schön

Lyrische Sadtansichten

aus Bremerhaven  

 

 

Für meine Stadt

 

 

 

Überwunden

 

Am Ufer sitzend.

Kreuzfahrt vergangener Tage.

Erinnerungen ziehend über Wolkenberge.

 

Der Himmel verblasst.

Schleier verborgener Vergangenheit.

Zukunftsträume gedanklicher Vorratskammern.

 

Schwingendes Schilf.

Wachsamkeit schwimmender Sinne.

Wellenschläge ertrunkener Gefühle.

 

Schweigendes Meer.

Sehnsuchtsnacht versunkener Sterne.

Hoffnungsschimmer glasklaren Wassers.

 

Schönmalerei.

Welt bekommt bunte Kleckse.

Farbspritzer auf lebendiger Haut.

 

Schwerelosigkeit.

Pusteblume auf lockerem Boden.

Vom Winde verweht.

 

Leichtigkeit.

Flut spült sie an.

Rauschende Brandung eines neuen Tages.

 

Barbara Otte

 

Veröffentlicht im Frühling 2012 

 

Literatur Podium

Dorante Edition

Engelsdorfer Verlag

 

Weiße Birken an den Wegen

 

 

 

 

 

 

 

 Gebrochenen Herzens

 

Verblasste Szenen

einer verlorenen

Liebe,

dessen Ende

soeben als

Abschiedsbrief

geschrieben wurde.

Stechender Schmerz

eines gebrochenen

Herzens,

dessen Gefühl man

unwiederbringlich

Abschied

nennen wird.

 

Barbara Otte 

 

MOHLAND Verlag 2012

 

Veröffentlicht in der Lyrik- und Prosa-Anthologie

Der Ton macht die Musik

 

 

 

 

 

 

Bedingungslos

 

Im Garten der

zuversichtlichen Rosen,

wachsen Dornen der

Selbsterkenntnis

Zwiesprache

stechender Erinnerungen,

deren Lebendigkeit aufgehender

Morgenröte gleicht.

Erkenne den Wert

ihrer Knospe,

aus deren Fülle,

du Nektar

bedingungsloser Liebe

schöpfen kannst.

 

 

Barbara Otte

 

Eldorado 

 

Veröffentlicht Juni 2012 

Edition Wendepunkt

Hrsg. Betti Fichtl

 

 

 

 

 

 

 

Lyrischer Herbst

 

Erntezeit.

Reife Poesie.

Sinnesfrüchte zur

Geltung gebracht,

in prächtig Alben.

Worte gekleidet auf

schimmernd Seidenpapier.

Kontemplativer Einhalt

Reed-Seeliger Gedanken,

vergänglicher Sommersonne.

Fontäne spritzigen Geistes,

dessen erquickende Perlen,

sich reihen im zarten Nebel

zur vollkommenen Poesie.

Getrocknete Rosen,

deren Blüten im

Herbstwind das

lyrische Auge

erfreuen.

 

Barbara Otte

 

Goldener Herbst

 

Veröffentlicht in der Herbstanthologie

aus dem Elbverlag  

Oktober 2012   

 

 

Rose ohne Dornen von Barbara Otte

 

 Barbara Otte 

 

 

 

 

 Stille

 

Weihnacht im Herzen,

Welt erstarrt still im Gebet.

Werk Gottes wirkt leis.

 

Barbara Otte 

 

  

Veröffentlicht in der Weihnachts-Anthologie

aus dem Elb Verlag

 

Frohe Weihnacht

im Herzen

Band 3 

 

 

 

 

 

 

Greifbares Glück

 

Mir ist, als müsst ich weinen,

an stillen Ufern tiefen Glücks.

Es ließ die Zeit die Seele freien,

auf Ruhebänken leis entrückt.

 

Mir ist, als würd ich gehen,

auf weite Reise zu mir selbst.

Mein Herz in Gottes Hände legen

und sicher sein, dass er es hält.

 

Es scheint mein Schmerz zu heilen,

denn nun bin ich bereit.

Aus Tränen wurde Glück zum Greifen,

war auch mein Leidensweg sehr weit.

 

So lernte ich verstehen,

was Hoffnung säen heißt.

Ich weine Freudentränen,

weil du den Weg mir weist.

 

Barbara Otte 

 

 

Aurora Buchverlag

 

Anthologie des Lyrikwettbewerb 2012 

 

Mit diesem Gedicht durfte ich einen der Siegerplätze belegen.  

 

 

 

"Hommage Layal" von Barbara Otte

 

Barbara Otte 

 

 

 

 

Gefällt mir